Pasta mit Linsenragout und Minzjoghurt

Linsenragout

Rezepte für leckere Pastasaucen, die schnell gemacht sind und somit jederzeit als Magenfüller, Comfortfood usw. herhalten können, kann man nie genug haben. Schon lange lag dieses Rezept, das ich auf Kirstens Blog entdeckt hatte, ausgedruckt bereit und wartete darauf, nachgekocht zu werden. Das habe ich nun endlich gemacht und bin wirklich außerordentlich zufrieden damit, das wird es auf jeden Fall noch oft geben! Ich habe mich eigentlich ziemlich genau an Kirstens Rezept gehalten, bloß einige Zutaten habe ich ausgetauscht und sozusagen eine Billig-Variante erstellt, zurzeit verschleudere ich mein Geld nämlich für Kurt’s Frozen Yogurt (4,50 € der Becher aber es ist soooo gut einfach, aaaaargh!) und irgendwo muss ja gespart werden ;-) Also habe ich die Frühlingszwiebeln durch eine normale Gemüsezwiebel ersetzt und Dosentomaten verwendet (Frühlingszwiebeln hab ich noch nie weggekriegt, ein Teil landet immer im Müll und ich denke gekocht ist der Unterschied wohl nicht so groß). Von den Tomaten hab ich gleich etwas mehr genommen, weil ich wollte, dass das Ragout sauciger wird.

Einmal habe ich das Ragout auch schon mit Reis gegessen – ebenfalls sehr lecker! Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man das als Lasagnesauce nehmen könnte. Außerdem ist das diese Art von Eintopf, der mit dem herumstehen noch besser wird, also auch zum Vorkochen bestens geeignet. Das Minzjoghurt ist wirklich ganz, ganz toll hier und sollte auf keinen Fall weggelassen werden,es rundet das Gericht ab und verleiht ihm das gewisse Etwas. Fazit: Wenig Arbeit, wenig Kochgeschirr, leicht scharf wie ich es mag => perfekt. Da bleibt auch noch Zeit für anderes wie zum Beispiel den letzten Teil Harry Potter anschauen gehen, ich kann nicht fassen, dass es vorbei ist :-(

Übrigens: Nächste Woche bin ich für drei Tage in Prag. Habt ihr Tipps?

Pasta mit Linsenragout und Minzjoghurt (von Kirsten mehr oder weniger geklaut)

Zutaten für 4 Portionen:

Linsenragout:

1 Zwiebel

1 – 2 EL Olivenöl

200g Belugalinsen

1/2 l Gemüsebrühe

2 Dosen Tomaten in Stücken (à 400g Netto)

1,5 TL Sambal Oelek

2,5 TL Rohrzucker

Salz und Pfeffer

Minzjoghurt:

1 Handvoll frische Minze

150 – 200 g Naturjoghurt

Salz

etwas Knoblauchgranulat (das ist mir lieber als der rohe Knoblauch weil es weniger intensiv ist und man danach auch noch unter Leute gehen kann)

Nudeln für 4 Personen (ca. 400g)

Zwiebel fein würfeln, in Olivenöl schön weich und glasig dünsten, die Linsen dazugeben und gut durchmischen, dann Brühe, Tomaten, Zucker und Sambal Oelek dazu und 30 Minuten lang köcheln lassen (oder etwas länger, schadet auch nicht). Inzwischen Minze waschen, Blättchen abzupfen und fein hacken und mit Joghurt, etwas Salz und Knoblauch nach Geschmack verrühren. Ist das Linsenragout fertig gekocht, mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Topf zugedeckt beiseite stellen. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Alles zusammen servieren, fertig.

About these ads
Comments
15 Responses to “Pasta mit Linsenragout und Minzjoghurt”
  1. Sandra sagt:

    Oh wie lecker, ich mag Linsen sehr. Ich hatte in Paris einen lauwarmen Linsensalat (das Dressing war mit süßem Senf) und Currykarottenpürree, das war toll.

    Viele liebe Grüße von Sandra

  2. linnea sagt:

    oh, das liest sich sehr gut, wird sicher demnächst ausprobiert, ich liebe linsensaucen!
    zu prag: empfehlenswert sind auf jeden fall die vielen kleinen bäckereien und dort v.a. blätterteiggebäck. außerdem die goldene gasse am frühen vormittag (ich glaube, sie kostete da auch keine eintritt), denn es ist viel weniger los. für schlechtes wetter fand ich das naturkundemuseum am wenzelsplatz ziemlich gut und mir hat sogar die touri-schwarzlichttheatervorführung gefallen. viel spaß in der schönen stadt!
    linnea

  3. Kirsten sagt:

    Hey, freut mich sehr, dass Du das Rezept nachgekocht hast und dass es Dir auch so gut geschmeckt hat wie mir :-) Ich muss das auch unbedingt mal wieder kochen, gab es bei uns schon viel zu lange nicht mehr… Danke für die Erinnerung :-) Und Deine Fotos von dem Gericht sehen toll aus!

    Wegen Prag, ich empfehle die Festung Vysehrad, schöner Blick über die Stadt und die Kirche und der Nationalfriedhof dort sind auch sehr sehenswert. Ansonsten geh ich immer wieder einfach gern an der Moldau spazieren, am besten abends zum Sonnenuntergang. Und was ich auch ganz interessant finde ist das jüdische Viertel, da kann man so ein Kombiticket für mehrere Synagogen und den jüdischen Friedhof kaufen, wenn man bisschen dran interessiert ist, lohnt sich das auf jeden Fall.

    Viel Spaß in Prag & liebe Grüße, Kirsten

  4. @ Sandra: ach linsensalat mag ich auch total gern und senfdressing sowieso. das karottenpüree kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen, sowas hab ich noch nie gegessen, klingt aber interessant!

    @ linnea: Linsensaucen sind echt toll :-)) danke, danke, danke für die vielen tollen tipps! jetzt freu ich mich noch mehr auf die reise!

    @ kirsten: ja das ist das problem wenn man so viel neues ausprobiert, dann fallen sogar alteingesessene lieblingsgerichte unter den tisch, aber das hier muss unbedingt präsent bleiben! im winter ist es sicher gleich nochmal so toll! und auch dir tausend dank für die prag-tipps, die klingen alle super, ich muss schon mal anfangen zu planen, damit wir nichts auslassen!

  5. lisa sagt:

    Ich hab mein Linsenragoutrezept auch in der Warteschleife und nun, nachdem ich deine leckere Version mit Belugalinsen gesehen habe, werde ich meines (mit roten Linsen) auch versuchen.glg

  6. Lilii sagt:

    Das Rezept klingt wirklich interessant – bin ein großer Linsenfan und das ist mal was ganz anderes! Kurts Frozen Yogurt hat es dir angetan? Da muss ich auch unbedingt mal hin – war bis jetzt nur ein paar mal bei Foxy`s Frozen Yogurt in Naschmarktnähe und DAS war genial. Bin gespannt auf Kurts…

  7. @ lisa: mhmmm, rote linsen sind auch sehr sehr lecker in solchen saucen!
    @: Lilii:Also Kurt gibt es noch nicht mal einen monat und ich bin durch Zufall darafu gekommen, aber jetzt bin ich schon sehr begeistert! das bei naschmarkt kenne ich gar nicht, da komm ich irgendwie nie hin, aber jetzt bin ich neugierig!

    • Lilii sagt:

      Schaus dir mal an das Foxy – ich nehm immer den Becher mit 3 Sorten (Himbeeren, Ahornsirup, Granola), das ist finde ich die beste Kombi. Aber hammermäßig sind auch die selbst gebackenen Brownies.
      Noch kurz zum Thema Naschmarkt – du bist ja so ein Grünteefan: kennst du schon das Tealicious? Dort gibts Bubbletea in allen möglichen Variationen…

      • mein freund kennt das foxy sogar bin ich draufgekommen :-)) ich werd dort so bald wie möglich mal vorbeischauen! und bubble tea kannte ich bisher gar nicht! habs grad gegoogelt, das klingt ja spannend! danle für die tollen tipps!

  8. linnea sagt:

    jetzt bin ich endlich zum nachkochen gekommen! vielen dank nochmal, es war sehr lecker und deswegen gabs auch einen suppentopfeintrag (http://suppentopf.livejournal.com/411648.html)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 138 Followern an

%d Bloggern gefällt das: