Verdammt lecker – Tofubällchen mediterran

IMG_4117

Jetzt war es hier mal wieder fast einen Monat lang ganz still auf meinem Blog. Manchmal habe ich einfach keine Lust, zu kochen, oder schon Lust zu kochen, aber keine Geduld, Fotos zu machen. Immer wieder misslingen Gerichte oder mir fehlt die Experimentierfreude und ich koche stattdessen altvertrautes Lieblingsessen nach erprobten Rezepten von denen sich allerdings schon einige hier im Archiv befinden. Aber heute komme ich zurück mit einem Rezept, das eben in dieser kleinen kreativen Pause gereift ist: vegane Fleischbällchen oder mediterran angehauchte Tofubällchen, wie man will :-)

Ausgegangen bin ich von einem Rezept, das ich irgendwo im Internet gefunden und ausgedruckt hatte, ich bin mir nicht mehr ganz sicher wo, aber ich glaube es war der Vegan-Thread im Bym-Haushaltsforum. Angelockt haben mich die getrockneten Tomaten in der Tofumasse, die liebe ich so sehr, dass man mich damit immer ködern kann. Bis die Bällchen in Geschmack und Konsistenz so waren, wie ich es mir vorstellte, habe ich ein wenig herumprobieren müssen; das Ergebnis kann sich aber meiner Meinung nach auch wirklich sehen lassen!

Die Bällchen sind sehr geschmackvoll, von fadem Tofu keine Spur. Kräuter und Tomaten sind die geschmacklichen Hauptkomponenten, verfeinert habe ich noch mit Hefeflocken und Sojasauce und gehackte Zwiebel darf in “Fleisch”bällchen natürlich auch nicht fehlen. Gegen die anfängliche Brüchigkeit habe ich etwas Sojamehl zugegeben und bin nun mit der Konsistenz auch äußerst zufrieden: die Bällchen sind eher weich und saftig, lassen sich aber trotzdem problemlos mit einer Gabel oder einem Zahnstocher aufspießen und bleiben schön kompakt. Die Masse lässt sich super verarbeiten und auch beim Braten in der (beschichteten) Pfanne gibt es keine Schwierigkeiten. Und die größte Bestätigung: Auch bei Omnivoren schlagen diese Tofubällchen bombenmäßig ein (meine Testpersonen waren meine beiden fleischliebenden Brüder und mein Freund).

Bei mir gab es die Bällchen heute zu Spaghetti mit Kürbiskernpesto, sehr lecker! Ich plane aber auch schon, sie bei nächster Gelegenheit als Teil eines Picknicks mit ins Grüne zu nehmen, dazu ein paar Zahnstocher oder Spießchen zum aufspießen. Auch übers Grillen habe ich mir schon Gedanken gemacht. Vielleicht Spieße mit frischem Gemüse und Tofubällchen? Burger? Auf dem Rost würde die Masse ankleben, fürchte ich, aber in diesen Alu-Grillschalen sollte es funktionieren.

Und so sieht’s innen aus:

 

Hier nun das Rezept:

 

Tofubällchen mediterran

Zutaten (ergibt etwa 50 kleine Bällchen, isst man sie so wie ich mit z.B. Nudeln, reicht die Menge für 4 Personen. Oder 1 normale Person und zwei Scheunendrescher).

 

Für die Masse:

300g Naturtofu

60g Semmelbrösel

1 Zweig Rosmarin

1 Handvoll frische Basilikumblätter

1 TL getrockneter Oregano

ca. 30g getrocknete Tomaten, nicht in Öl eingelegt (wobei es mit denen wohl auch funktioniert aber ich hab’s nicht getestet)

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen, gepresst und fein gehackt bzw. etwas Knoblauchgranulat

2,5 EL Hefeflocken

2 gehäufte EL Tomatenmark

2 EL Sojasauce

1/4 TL Salz

schwarzer Pfeffer

2 gehäufte TL Sojamehl

4 TL Wasser

 

Zum Braten:

Kokosfett zum Braten

1 beschichtete Pfanne (ohne Beschichtung funktioniert’s leider nicht so gut mit dem Braten)

 

Kräuter, getrocknete Tomaten und Zwiebel möglichst fein hacken. (Am besten alles in den Blitzhacker werfen). Den Naturtofu so gut es geht ausdrücken, dann in eine große Schüssel geben und mit den Händen zerkrümeln. Das Sojamehl mit den 4 TL Wasser zu einer Paste verrühren. Alle Zutaten mit den Händen verkneten. Kleine Bällchen formen und diese portionsweise (bei mir drei Durchgänge) in einer beschichteten Pfanne in Kokosfett braten. Kokosfett deshalb weil es Hitze gut aushält und zudem geschmacklich recht neutral ist. Es ist wichtig, dass nicht zu viele Bällchen auf einmal in der Pfanne sind, damit ihr sie noch gut herumrollen könnt. Für jeden Bratdurchgang jeweils etwa 1 EL Kokosfett in die Pfanne geben und gut verteilen. Bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. In die heiße Pfanne etwa ein Drittel der Bällchen legen, einige Sekunden lang anbraten lassen und dann vorsichtig in der Pfanne herumrollen, sodass sie von allen Seiten gut eingeölt werden und nicht auf einer Seite abgeflacht werden, sondern möglichst rund bleiben. Nun von allen Seiten möglichst gleichmäßig bräunen, dabei rolle ich sie fast ständig in der Pfanne herum, das mit dem Bräunen geht nämlich ziemlich schnell. In einen Teller füllen und im Backrohr warmhalten. Für die nächste Portion zu bratender Bällchen wieder 1 EL Kokosfett in die Pfanne geben, schmelzen lassen, kurz verteilen und wie beim vorigen Durchgang weitermachen.

About these ads
Comments
32 Responses to “Verdammt lecker – Tofubällchen mediterran”
  1. Sylvia sagt:

    Mit Tofu hab ich mich bis jetzt noch nicht anfreunden können, aber Deine Bällchen klingen sehr lecker und sehen auch toll aus! Und ich bewundere Deine Geduld fürs “Bällchen formen”… :-)

    • Hallo Sylvia!
      ich denke die Bällchen sind da ein guter Einstieg, bei so vielen Gewürzen schmeckt man den Tofu gar nicht ;-)
      das Formen ging übrigens ganz schnell! (ich hab in den letzten Wochen aber auch schon ein paarmal geübt, vielleicht liegt’s daran :-)

  2. Sarah Satt sagt:

    Oh, wie grandios! Richtige “Fleischbällchen-Pasta” à la Susi und Strolch endlich in vegetarischer Form. Mein Freund wird’s dir danken ;-) Und zu meinem nächsten Picknick werden die Bällchen garantiert auch eingeladen.

    Lieber Gruß,
    Sarah

  3. ein tolles rezept und diese schönen fotos dazu! da kriegt man gleich einen riiiesen hunger!

    lg
    the vegetarian diaries

  4. Kirsten sagt:

    Mir geht’s wie Sylvia, ich hab mich mit Tofu bisher eher wenig auseinander gesetzt und die paar Rezepte, die ich getestet hab, haben mich nicht sooo umgehauen. Deine Bällchen klingen aber sehr vielversprechend, die wären sicher einen Versuch wert :-) (Und mir geht’s wie Dir, ich hab auch nicht immer Lust und/oder Geduld zu kochen und zu fotografieren – bisher konnte ich mich zum Glück immer mit Rezepten aus der Retorte über die Zeit retten!)

  5. @ Sarah: Stimmt, an Susi und Strolch hab ich da auch gedacht ;-) viel spaß beim testen!

    @ vegetarian diaries: danke :-) *bällchen rüberwerf zum hungerüberbrücken*

    @ Kirsten: Falls du die Bällchen testest, lass mich dann doch bitte wissen, wie es dir geschmeckt hat :-)

  6. Susi sagt:

    Mjam, habs grad nachgekocht gehabt.
    Ich hab zwar keine Ahnung was Sojamehl ist, bzw noch nie gesehen. Hab stattdessen normales Weizenmehl genommen. Hefeflocken hab ich auch keine, haben aber auch nicht gefehlt denk ich. Tomatenmark hab ich auch weg gelassen.
    Hab meinen Thymian-Topf auf dem Balkon geplündert. Und als weitere Abwandlung hab ich noch Parmesan rein. Hatte mich erst gewundert warum die Masse nicht zusammen halten wollte, bis ich gemerkt hatte, dass ich noch keine Semmelbrösel rein hatte. Das hats dann wirklich aus gemacht.

    Tolles Rezep!
    Da hätte mir jetzt nur noch ne Anleitung für ne gute Soße (vorzugsweise dann ohne Tomaten) gefehlt. Da bin ich nicht so gut drinn.
    Bin gespannt wie morgen die verbliebenen Bällchen kalt schmecken.

    • sojamehl eignet sich gut zum binden, aber ich hab auch schon öfter maisstärke o.ä. stattdessen verwendet, an parmesan hab ich auch kurz gedacht, wollte dann diesmal aber lieber ganz vegane bällchen, aber deine version klingt auch hochinteressant: ohne tomaten, dafür mit parmesan und thymian, hmmm, das wird auch bald mal ausprobiert!

      als sauce hatte ich kürbiskernpesto aus dem glas, aber selbstgemachtes kräuterpesto aus rucola, petersilie, basilikum oder sogar bärlauch passt sicher auch gut, sonst fällt mir jetzt saucenmäßig gar nicht viel ein ohne tomaten, hmmm

      • Susi sagt:

        Hi Elisabeth,
        ich hatte vermutet, dass dieses Rezept Vegan gedacht war. Schmeckt sicher auch ohne Käse lecker.
        Ich habe schon getrocknete Tomaten verwendet (waren Cherry Tomaten), nur kein Tomatenmark.
        Bärlauch klingt nach einer guten Idee, hat ja grad Saison :D

  7. Lena sagt:

    Toll endlich mal ein brauchbares Tofurezept! Es ist echt schwierig da was zu finden. Meistens wird er ja nur angebraten oder so wie er ist verwendet, aber da fehlt mir entweder der Geschmack oder der Crunch. Wegen des Geschmacks benutze ich inzwischen immer Tofu mit Geschmack (von Alnatura). Gibts z.B. in Erdnuss, Basilikum und vielem mehr. Ab und zu ist das eine gute Alternative, wenn man mal kein Fisch oder Fleisch essen will.
    Grüße

  8. sandrina sagt:

    sieht einfach nur total lecker aus :)

  9. Der Grieche sagt:

    “Tofubällchen mediterran”

    Ja, die Griechen, Sizilianer und Portugiesen sind bekannt für Ihre Tofugerichte ;-)

  10. Sekundentakt sagt:

    oh wie toll, danke fürs rezept! :)

  11. @ Lena: ich bin im bereich tofu auch noch am austesten und experimentieren, und auf der suche nach leckeren rezepten, richtig zubereitet kann der schon einiges :-)
    basilikumtofu & Co finde ich auch super!

    @ sandrina: danke :-)

    @ Grieche: genau das wollte ich mit dem titel natürlich auch vermitteln

    @ Sekundentakt: bitteschön :-) ich hoffe es schmeckt!

  12. leeecker hat das geschmeckt! hab ich bestimmt nicht zum letzten mal nachgekocht. nur ein paar klitzekleine änderungen hab ich gemacht wie z.B normales mehl verwendet (;
    tolles rezept!

  13. Cupcake sagt:

    Die Bällchen waren super lecker, allerdings sind sie bei mir nicht knusprig geworden. Hast du da einen Tipp für?

    LG Cupcake

    • Knusprig waren sie bei mir eigentlich auch nicht. du könntest versuchen, die Bällchen nach dem Braten in der Pfanne noch ein paar Minuten lang unter den heißen Backrohrgrill zu legen. ich stelle mir vor, damit sollte sich eine gewisse Knusprigkeit erreichen lassen :-)

    • Dennis sagt:

      Danke für das Rezept Elisabeth.

      Wenn man die Bällchen länger oder stärker grillt werden sie vermutlich trockener und bitterer, darum würde ich davon abraten.

      Um die Bällchen knuspriger zu bekommen kann man sie mit viel Fett braten und vorher in Mehl wälzen. Damit das Mehl besser anhaftet kann man Ei verwenden. Wer es vegan möchte kann auch versuchen die Bällchen vor dem Mehlieren mit nassen Fingern anzufeuchten.

      Greetings

  14. Andrea S. sagt:

    Best Tofu-Bällchen ever!! Die sind ja so was von lecker und die Konsistenz ist perfekt. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Sonnige Grüße,
    Andrea

  15. Ich werde das auch mal probieren, aber 50% Räuchertofu verwenden. Bin gespannt!

  16. Super! Habe die Bällchen heute ausprobiert und die Gewürze einfach meiner Kürbissuppe angepasst, wo sie reinkommen sollten. Die werde ich garantiert öfter machen. Danke für dieses Rezept!

  17. Lisa sagt:

    Heute nachgekocht und für sehr lecker befunden!
    Trotz der saftigen Konsistenz halten sie gut zusammen. Gibts bei mir bestimmt noch öfter!
    Danke für das Rezept,
    liebe Grüße, Lisa

  18. Fleisch war mein Gemüse sagt:

    Sehr lecker!!!! meine Schwaegerin und mein Schwager ernaehren sich seit Kurzem vegan und nun haben wir sie zum Grillen eingeladen. Die Baellchen sind bei uns kleine Tofu-Pflanzerl geworden, die ich noch nicht ganz fertig gebraten habe und die nachher auf Alufolie auf den Grill kommen, damit sie wieder warm sind. Dazu Paprika rot/gelb, rote Zwiebel und Champignons in etwas Öl mit Estragon, Majoran und Basilikum aus dem Garten aus der Grillpfanne.

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. [...] Tofubällchen mediterran Etwas aufwändig, aber auch kalt noch sehr lecker. [...]

  2. [...] Gelesen habe ich das Rezept bei twoodledrum , ursprünglich kommt es allerdings von Homemade deliciousness [...]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 137 Followern an

%d Bloggern gefällt das: